Sie sind hier:

Hochholz-Kapellenbruch

Haushaltsplan 2017

Feuerwehr

Antrag Katastererstellung

Haushaltsplan 2016

Abwassersatzung

Jahresrechnung 2015

Jahresrechnung 2014

Schulentwicklung - Gesamtkonzept

Arbeitsgruppe Schulentwicklung

Haushaltsplan 2015

Neuer Gemeinderat

Stellungnahmen der Fraktion

Jahresrechnung 2013

Kinderbetreuung

Bauleitplanverfahren "Sauermichel"

Gebührensatzung Mälscher Markt

Feuerwehrbedarfsplan

Lob für die Bücherei

Tag des Lehrschwimmbeckens

Antrag der Vogelfreunde

Lehrschwimmbecken

Robert Krippl - Goldene Ehrennadel

Funkmasten am Letzenberg

Ehrenring der Gemeinde für Walter Kenz

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Badnerlied

T E R M I N E

Mälscher Fastnachtsschlager

Kontakt

Mitglied werden

Impressum

Feuerwehrbedarfsplan - Stellungnahme Markus Hill

Herr Bürgermeister, meine Damen und Herren,
Das Feuerwehrgesetz für Baden-Württemberg fordert eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende leistungsfähige Gemeindefeuerwehr.
Der uns heute vorgelegte Plan beschreibt den aktuellen Bedarf für unsere Gemeinde um die geforderte Leistungsfähigkeit zu erreichen.
Durch den Strukturellen Wandel in unserer Gemeinde ändern sich auch die Anforderungen an unsere Feuerwehr. Die neuen Einrichtungen „Malscher Hof„ und „Betreutes Wohnen„ stehen hier nur als Beispiele für besondere Situationen die zu berücksichtigen sind. Sie zeigen auch, dass es wichtig ist den Bedarfsplan immer wieder zu erneuern.
Aus der Feuerwehrstruktur geht hervor, dass die Tagesverfügbarkeit, wie in vielen Gemeinden, schwierig ist. Die Nachwuchsförderung lässt aber hoffen, dass in Zukunft die aktuellen Zahlen zumindest gehalten oder gar verbessert werden können.
Ebenfalls kann festgestellt werden dass die aktuelle technische Ausrüstung für die zu erwartenden Ereignisse ausreichend ist bzw. mit den Sonderfahrzeugen aus dem Unterkreis abgedeckt werden kann.
Aus der Fahrzeugkonzeption ist ebenfalls ersichtlich dass der Mannschaftstransportwagen in 3 Jahren zur Ausmusterung ansteht und ein Ersatz beschafft werden muss. Dies sollte rechtzeitig im Haushalt eingeplant werden.
Abschließend möchte sich die CDU Fraktion bei der Feuerwehrführung und allen Feuerwehrangehörigen für ihre ständige Einsatzbereitschaft bedanken.
Bei der Jahreshauptversammlung konnte sich die Fraktion ja schon ein Bild davon machen wie zeitintensiv die Aus- und Weiterbildung sowie die Erhaltung der Einsatzbereitschaft von Fahrzeugen und Geräten ist.
Auch der Leitung der Jugendfeuerwehr sei an dieser Stelle gedankt.
Dass die Nachwuchsförderung großgeschrieben wird, zeigen uns auch die Bambinis denen spielerisch die Feuerwehr näher gebracht wird.
Zum Schluss fordere ich die Gemeindeverwaltung auf zusammen mit den zuständigen Landratsämtern und Leitstellen eine Lösung für das Alarmierungsproblem in unserem Ort zu finden um zukünftige Verwechslungen auszuschließen.
Damit die durch diesen Feuerwehrbedarfsplan festgestellten Mannschaften und Geräte auch rechtzeitig von der Bevölkerung angefordert werden können