Sie sind hier:

Hochholz-Kapellenbruch

Haushaltsplan 2017

Feuerwehr

Antrag Katastererstellung

Haushaltsplan 2016

Abwassersatzung

Jahresrechnung 2015

Jahresrechnung 2014

Schulentwicklung - Gesamtkonzept

Arbeitsgruppe Schulentwicklung

Haushaltsplan 2015

Neuer Gemeinderat

Stellungnahmen der Fraktion

Jahresrechnung 2013

Kinderbetreuung

Bauleitplanverfahren "Sauermichel"

Gebührensatzung Mälscher Markt

Feuerwehrbedarfsplan

Lob für die Bücherei

Tag des Lehrschwimmbeckens

Antrag der Vogelfreunde

Lehrschwimmbecken

Robert Krippl - Goldene Ehrennadel

Funkmasten am Letzenberg

Ehrenring der Gemeinde für Walter Kenz

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Badnerlied

T E R M I N E

Mälscher Fastnachtsschlager

Kontakt

Mitglied werden

Impressum

Abwassergebühren

Ende 2012 beschloss der Gemeinderat die Neufassung der Satzung aufgrund der Einführung der gesplitteten Abwassergebühr. Damals legte man die gemeinsame Gebühr für Niederschlags- und Abwasser auf 1,90 € je m³ fest, also 66 Cent weniger als in den Vorjahren. Diese Reduzierung ist auf Überschüsse der vorherigen Jahre zurückzuführen und bis heute geltend.

Die Einnahmen für Leistungen der Gemeinde, wie die Wasser- und Abwasserversorgung, sind gem. § 78 Gemeindeordnung möglichst aus Entgelten für die Leistungen zu beschaffen, d. h. es sollte eine 100 prozentige Deckung erreicht werden. Es hat sich herausgestellt, dass der Kostendeckungsgrad der Abwassergebühren gesunken ist. Er lag zum Beispiel 2013 bei nur 83,3 %
Die Kosten für die Beseitigung und Reinigung von Abwässern werden steigen. Auch werden wir die anstehenden Kanalsanierungsarbeiten im Zuge der Eigenkontrollverordnung , die im Jahr 2016 mit ca. 140.000 € zu Buche schlägt,
finanzieren müssen.
Bei der Ermittlung des Verteilerschlüssels für die Betriebskostenumlage für den Verband „Kraichbachniederung“ fällt auf, dass die Schmutzfrachtmessungen für Malsch sehr hohe Werte aufweist und damit entsprechend hohe Kosten verursacht. Die Gründe für diese hohen Werte sollten unbedingt ermittelt werden.

Auch die immer strenger werdenden Grenzwerte wie zum Beispiel ab Januar für Stickstoff sorgen für einen immer höheren Kostenaufwand bei der Abwasseraufbereitung.

Nach unserer Auffassung sollte die Kalkulation für die Gebührensätze alle 2 bis 3 Jahre überprüft und dann die Gebühren entsprechend angepasst werden.

Die CDU- Fraktion sieht aufgrund der aktuellen Gebührenkalkulation die Notwendigkeit zu einer Erhöhung der Abwassergebühren – Schmutzwasser 2,26 Euro und Niederschlagswasser 0,24 Euro - ab dem 01.01.2016 und stimmt der neuen Satzung zu.
Marco Matzka